Unterzeichnung der Odense Charta für Vielfalt

Vielfalt macht stark! Wir wissen das aus Erfahrung: Unser Team besteht aus acht verschiedenen Nationalitäten und alle Laundrynerds arbeiten hervorragend zusammen. Da unser Unternehmen noch wächst, wollen wir sicherstellen, dass wir auch in Zukunft die Vielfalt bei Inwatec fördern.

Mitte August unterzeichnete unser CEO Mads Andresen die ‘Odense Charta für Vielfalt’. Dieses Dokument drückt offiziell unsere Unterstützung von Diversität auf dem dänischen Arbeitsmarkt aus. Die ‘Odense Charta für Vielfalt’ zielt darauf ab, positive Qualitäten der Diversität hervorzuheben, Integration voranzutreiben und Diskriminierung an dänischen Arbeitsplätzen zu bekämpfen. Sie bietet darüber hinaus ein großes Netzwerk für gleichgesinnte Unternehmen.

“Wir sind stolz, dass wir von dem Konzept der dänischen Charta für Vielfalt nicht nur überzeugt sind, sondern es auch bereits in die Praxis umsetzen. Wir möchten so viel wie möglich dazu beitragen, dass sich Dänemark als ein weltoffenes Land präsentiert,” erklärt Mads Andresen.

Teamzuwachs im Marketing und Vertrieb! Christina und Vanessa sind unsere neuen Laundrynerds

Christina und Vanessa kommen beide aus Deutschland und studieren an der University of Southern Denmark in Odense im Vollzeit-Master. Sie unterstützen zukünftig unsere Marketing- und Vertriebsabteilung als Praktikantin und Werkstudentin und entschieden sich aus ähnlichen Gründen für Inwatec.

Christina ist 23 Jahre alt und studiert seit einem Jahr ‚International Communication Management‘. Als Teil ihres Studiums absolviert sie nun bei uns ein Praktikum von einem Semester in dem sie besonders ihr Wissen aus Vorlesungen an der Universität in der Praxis anwenden möchte.
“Für mich ist ein Praktikum eine tolle Chance, noch während des Studiums Arbeitserfahrungen zu sammeln. Umso mehr freue ich mich also, dass ich in den nächsten Monaten in einem innovativen Unternehmen wie Inwatec arbeiten kann,” erklärt Christina, die bereits während ihres Bachelor-Studiums ein Praxissemester im Marketing absolviert hat.

Nach einem interessanten Gespräch mit der 23-jährigen Vanessa auf den KarriereDagenen in Odense, unterstützt sie uns jetzt als Werkstudentin im Bereich Vertrieb und Marketing. Sie kommt aus Bayern und studiert „Product Development and Innovation“ an der SDU.

„Neben dem theoretischen Wissen, dass ich in meinem Studium vermittelt bekomme, wollte ich Arbeitserfahrung im richtigen Leben sammeln. Ich freue mich sehr, Einblicke in den dänischen Arbeitsalltag zu bekommen sowie neue Erfahrungen im Bereich der Automatisierung in der Wäscheindustrie zu sammeln,“ beschreibt Vanessa.

Willkommen bei Inwatec an unsere beiden neuen Laundrynerds!

Möchtest du auch ein Laundrynerd werden? Mehr Informationen hier.

Wie +10.000 Taschen pro Tag geleert werden können

Das Unternehmen Fornet, welches 2015 in Shanghai, China, gegründet wurde, ist eine der modernsten Wäschereien in Asien. Mehr als 10.000 Kleidungsstücke können dort täglich gewaschen und gereinigt werden.

Dieses enorme Volumen ist eine große Herausforderung und die Geschäftsführerin Zhu Lijun war sich bewusst, dass Automatisierung hierbei einen Teil zur Lösung beitragen kann.

„Wir haben festgestellt, dass das Entleeren der Taschen von 10.000 Kleidungsstücken pro Tag eine enorme Hürde darstellt, die gemeistert werden muss. Im Internet habe ich über Inwatec´s Röntgenmaschinen gelesen und nach einem kurzen Gespräch besuchte ich Dänemark um den Röntgenscanner in Aktion zu erleben.“ beschreibt Zhu Lijun den Verlauf der Geschäftsbeziehung.

Automatisierung bietet Stabilität und Effizienz

Die Maschine in Shanghai, die aus dem Röntgenscanner und der RFID basierenden Sortiermaschine besteht läuft nun seit mehr als einem Jahr. Ms. Zhu Lijun ist sich sicher, dass sie und ihre Kollegen von Anfang an die richtige Entscheidung getroffen haben.

„Alles funktioniert perfekt. Da es sich um einen neue Wäscherei handelt haben wir keine Vergleichszahlen, allerdings sind wir uns sicher, dass Automatisierung mehr effizient ist als die manuelle Lösung.“ äußert sich Ms. Zhu Lijun.

„Neben der Taschenentleerung sortiert die Maschine die Kleidungsstücke in neun verschiedene Kategorien, um sie dem richtigen Reinigungsprozess zuzuordnen. Es gibt keinen Zweifel, dass die Maschine weniger Fehler macht, schneller arbeitet und weniger Pausen braucht als ein Mensch der die selbe Arbeit verrichten würde.“

Service trotz der großen Distanz via Internet

Ms Zhu Lijun hatte keine Sorge bei der Wahl eines dänischen Unternehmens als Geschäftspartner der Wäscherei in Shanghai. Die Zeit hat gezeigt, dass sie damit Recht hatte und die Distanz von 8.300 km keine Rolle spielt.

„Falls etwas nicht funktioniert, kann die Angelegenheit ohne Probleme online gelöst werden“ erzählt Ms Zhu Lijun.

Inwatec stärkt das Managementteam

Am 1. August wurde der 39 jährige Jørgen Jensen als Chief Operating Officer eingestellt, um den derzeitigen Erfolg beizubehalten und den geplanten Wachstum zu erzielen.

Jørgen Jensen hatte vorher eine Position als Leiter von Industry & Foods bei Frontmatec A/S, einem von Inwatecs Lieferanten. Daher hatte er bereits einen Einblick in die Produktlinie von Inwatec, sowie in die internationale Wäschereiindustrie. Sein Hauptfocus als COO bei Inwatec wird das Sicherstellen von effizient laufenden Aktivitäten sein.

Bei Betrachtung unserer Entwicklung in den letzten Jahren sollten wir auch das Management ausbauen und Jørgen hat nun in diesem Sinne eine wichtige Position. Er ist ein gut ausgebildeter Ingenieur und arbeitete als Software Programmierer bevor er in das Management wechselte. Daher hat er ein gutes Verständnis über die Aufgaben in einem Unternehmen wie unserem. “ sagt der CEO Mads Andresen, der sich nun darauf freut sich mehr auf technologische Entwicklungen fokussieren zu können.

Mads Andersen fügt hinzu, dass die Strukturen bei Inwatec so flach wie möglich bleiben sollte damit der direkte Weg von einer Idee zur Aktion weiterhin möglich ist. Dies ist einer der Gründe, warum sich der neue COO freut, jetzt ein Teil des Teams zu sein.

Inwatec wuchs von 2 auf 25 Mitarbeiter innerhalb weniger Jahre. Es ist offensichtlich, dass eine erhöhte Notwendig darin besteht das beste aus jedem einzelnen herauszuholen, wenn wir unserem Plan folgen und weiter expandieren. Natürlich sollten wir dies umsetzen indem wir ein sehr innovatives und agiles Unternehmen sind.“ sagt Jørgen Jensen, der Managementerfahrung von einem Unternehmen mit mehr als 40 Angestellten mitbringt.

Meine Stärke liegt darin, dass ich umfangreiche Erfahrung habe, viele Projekte parallel durchzuführen und gleichzeitig ein Unternehmen heranreifen zu lassen, dass den Mitarbeitern die besten Rahmenbedingungen für Weiterentwicklung ermöglicht. Ich habe die Entwicklung von Inwatec als Lieferant verfolgen können und freue mich darauf ein Teil dieses Unternehmens zu sein, das sich auf innovative Robotik- und Automatisierungslösungen spezialisiert hat. Inwatec hat große Ziele und meiner Meinung nach enormes Potential, was gut zu meinem Naturell passt.“ meint Jørgen Jensen, der zusammen mit seiner Frau und ihren beiden Kindern (2 und 5 jahre alt) in Kolding wohnt.

Innovative Wäscherei – Schluss mit der Verarbeitung schmutziger Matten

Das deutsche Unternehmen MEWA Hameln gibt es schon mehr als 50 Jahren, nichtdestotrotz sind die Geschäftsideen immer auf dem neuesten Stand. MEWA beliefert Arbeitskleidung, Matten, Putztücher und Handtuchrollen als Full-Service-Lösung an mehr als 11,800 Unternehmen.

Kürzlich hat uns eine fünfköpfige Gruppe aus MEWAs‘ Hauptsitz in Wiesbaden hier in Inwatec einen Besuch abgestattet. Zusammen mit dem technischen Personal aus der Produktionseinheit in Hamel sind sie auf der Suche nach einer Maschine, die ihre Mattenproduktion verbessern kann.

„Vor 10 Jahren hatten wir einen Mattenroller, der schmutzige Matten für die Reinigung sortieren sollte, leider hatte diese Maschine nicht ganz unsere Erwartungen erfüllen können. Wir hoffen, dass die Inwatec-Version diese erfüllt,“ erklärt Julia Gerner, Gruppenleiter in MEWA Textil-Management bei ihrem Besuch.

Im Großen und Ganzen durchlaufen jeden Monat mindestens 76.000 Bodenmatten durch die Produktionseinheiten in MEWA Hameln. Ziel ist es nun die Belastungen bei der Erstverarbeitung zu minimieren. „Es ist eine schwere und schmutzige Arbeit, und wir möchten daher sehr gerne einen automatisierten Weg finden, der beides verbessern kann; die Ergonomie für die Mitarbeiter als auch die Effizienz in der Produktion und die Qualität des finalen Produkts,“ fügt die Projektingenieurin Julia Kamenezkaja hinzu.

„Wir sehen uns als ein innovatives Unternehmen und möchten daher auch immer unsere Augen offen für neue Implementierungen neuer Technologien halten, die die Prozesse in unseren Produktionseinheiten verbessern können. Wenn es möglich ist – und ergonomisch Sinn macht – würden wir eine vollständige Automatisierung der Mattenlinie in Betrachten ziehen,“ sagt Julia Kamenezkaja.

Fakten zu MEWA Hameln:
Gründungsjahr 1951
300 Mitarbeiter arbeiten in Hameln, die insgesamt 11,800 Unternehmen verwaltet und einen Umsatzerlös von 54.6 Millionen erzielen.
117,200 Mitarbeiter tragen professionelle Kleidung, die von MEWA Hameln zugeliefert werden.
Jeden Monat werden 4 Millionen Putztücher, 76,000 Bodenmatten und 6,300 Handtuchrollen bearbeitet und dort verteilt.

Sehen Sie eine kurze Einführung, wie einfach und simple der Matten-Entlader eingesetzt werden kann.

Inwatec in Tinderbox 2017 – Tech Talent Job Camp

Auch dieses Jahr werden wir wieder an der Tech Talent Job Camp in Tinderbox 2017 teilnehmen und freuen uns dort wissbegierige und talentierte Besucher kennenzulernen, die an unser Unternehmen interessiert sind. Zwei unserer Laundrynerds werden dort vor Ort sein, um euch mit mehr Informationen zu versorgen und aber auch euch die Möglichkeit anzubieten bereits einen ersten direkten Kontakt herstellen zu können.

Eines dieser Laundrynerd ist Martin Groth Albøge.

Wir hatten letztes Jahr das Vergnügen Martin in Tinderbox kennenzulernen. Bereits nach einigen Wochen konnte sich Martin als ein weiteres Teammitglied von Inwatec zählen und arbeitet nun seit einem Jahr als Programmierer an interessanten Projekten und unterstützt das Team mit seinem Können und Expertise.

Also, komm vorbei, nimm die Chance in Angriff und lass uns über mögliche Karrierechancen in Inwatec plaudern. Wir freuen uns euch auf dem Festivalgelände anzutreffen.

Zögert nicht euch mit uns in Verbindung zu setzen. Mehr findet ihr auf unserer Karriereseite hier.

Vortex Mattenrollmaschine ist nun patentiert

Unsere zur Patent angemeldete Überrollfunktion an der Inwatec Vortex Mattenrollmaschine ermöglicht dem Bediener während dem aktuellen Rollprozess die nächste Matte fürs Rollen vorzubereiten.

Die Vortex zu bedienen ist sehr einfach: Der Operator führt die Matte in die Maschine und wenn die nächste Matte geladen ist, wird die erste wieder an den Operator herausgegeben.

Diese einzigartige Funktionalität optimiert den Arbeitsablauf, hält das Arbeitspensum konstant und beseitigt Wartezeiten. Die Vortex Mattenrollmaschine ist ebenfalls mit einem Sicherheitslichtvorhang ausgestattet und ist für die höchstmögliche Sicherheit für den Bediener konzipiert.

Die Vortex rollt 260 Matten die Stunde. Aufgrund der kleinen Stellfläche passt die Vortex ebenfalls in der kleinsten Wäscherei.

Details zur Patentpublikation:

US Anmeldungsnr. 15/170,892.

Anmeldungsnr. US-2017-0113893-A1

Lesen Sie mehr über die Inwatec Vortex Mattenrollmaschine hier

Treffen Sie Inwatec auf der Clean Show Las Vegas

Zusammen mit unseren amerikanischen Geschäftspartner JP Equipment, werden noch die letzten Vorbereitungen für die kommende Clean Show vom 5—8. Juni in Las Vegas getroffen.

Wir werden am Booth 3385 parat sein und werden dort eine Reihe unserer neuesten Lösungen vorstellen – wir haben die X-ray, Sortierungs- und Mattenrollmaschinen für die Clean Show versandt.

Wir bei Inwatec erhoffen uns viele interessante Aussteller und neugierige Gäste aus allen Teilen der Wäschereiindustrie zu treffen. Wir wünschen uns einige unserer Entwicklungen und Konstruktionen hochqualitativer Ausstattungen für die Wäschereiindustrie vorstellen zu dürfen. Unser primäres Ziel ist es innovative Lösungen zu entwickeln, die Effizienz und Produktivität steigern.

An allen vier Tagen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Sehen Sie die Inwatec X-ray Maschine, die Ihnen die Lösung für eine effiziente und hochqualitative Erkennung von Fremdobjekten in Ihrer Wäsche anbietet.
  • Sehen Sie die Vortex – mit einem Rückkehrmodus zum Bediener – Mattenrollmaschine mit einer Rolleffizienz von 250 Matten die Stunde.
  • Sehen Sie den ausgebauten Tornado mit automatischer Sortierungsfunktion – die perfekte Lösungen für kleinere Wäschereien. 350 Matten die Stunde.

Kommen Sie vorbei, treffen Sie uns und lassen Sie sich alles vorführen – wir würden gerne helfen ihre Wäscherei effizienter zu gestalten.

Klicken Sie hier, um den aktuellen interaktiven Plan für Raumaufteilung zu sehen – Vergessen Sie nicht “JP Equipment” zu suchen (externer Link).

Ein großes Dankeschön für den tollen Tag der offenen Tür!

Familie, Freunde, Geschäftspartner und Unterstützer, vielen Dank für den fantastischen Tag der offenen Tür am 5. Mai. Wir waren überwältig zu sehen, wie sich so viele für unser Business und die Weiterentwicklung interessieren und uns am neuen Hauptsitz an der Hvidkaervej 30 in Odense besucht haben.

Es war allen Laundrynerds eine riesen Freude die Gäste am Eingang begrüßen zu dürfen und ihnen eine kleine Tour und Einführung in unseren Geräumigkeiten geben zu können.

Wir haben uns ebenfalls sehr gefreut den Bürgermeister von Odense Peter Rahbæk Juel herzlich willkommen zu heißen und bedanken uns sehr für seine Worte, die an Inwatec und der Wäschereiindustrie gewidmet wurden.

„Es sind Unternehmen wie Ihre, die uns Arbeitsstellen schaffen und ein Wachstum in Odense und heute beginnt für Inwatec ein neues Kapitel. Ein Kapitel das Wachstum und eine vielversprechende Zukunft zeigt,“ sagte Peter Rahbæk Juel an der Eröffnung.

„Mit dem Wachstum folgt auch die hohe Nachfrage an qualifizierte Mitarbeiter und viele sind der Meinung, dass es nicht genügend gibt. In anderen Worten ausgedrückt, wir stehen einer großen Herausforderung gegenüber genügend talentierte Fachkräfte für die Robotik-Industrie bereit zu stellen. Aber bei Sie in Inwatec arbeiten mit den lokalen Bildungsinstituten zusammen, um zukünftige Arbeitnehmer vorzubereiten und auf dieser Weise haben Sie brillante Talente aus ganz Europa gewinnen können. Ich weiß aber auch, dass Sie sich zugleich auf lokale Subunternehmer fokussieren und diese Kombination stellt Ihnen eine solide Grundlage für die Erstellung technologischer Lösungen dar, die mit keiner auf dieser Welt vergleicht werden kann.“

„Sie haben einzigartige Produkte erstellt und eine Nische gefunden, in der Sie an andere Länder weltweit exportieren können. Sie können sehr stolz darauf sein, zumindest kann ich sagen, dass ich sehr stolz bin ein solches Unternehmen wie Inwatec in der Gemeinde Odense haben zu können,“ beendete Peter Rahbæk Juel.

Mit über 150 Teilnehmern war das Event für alle ein voller Erfolg. Wir möchten hiermit jeden Einzelnen für die Teilnahme und die Möglichkeit Sie zu treffen, herzlich bedanken. Wir hoffen, dass jeder von Ihnen mit uns eine schöne Zeit verbracht hat und das Programm genossen hat.

Inwatec in den News: Viele Absolventen aus der nahegelegenen Universität

Der lokaler Nachrichtensender TV 2 Fyn besuchte Inwatec letzte Woche, um einen kleinen Zusammenschnitt über unsere vielen talentierten Mitarbeiter, die hauptsächlich aus der nahegelegenen Universität SDU kommen, zu drehen.

Leider hat das Video kein Untertitel, was für natürlich für unser dänisch sprechendes Publikum ein Problem sein könnte …

Die Hauptaussage ist, dass das dänische Bildungssystem möglicherweise vor einer Veränderung steht, welches den meisten Fakultäten zugutekommen kann, da die meisten Studenten schon kurzer Zeit nach der letzten Klausur einen Job haben können.

Eine unserer Erfolgsgeschichten ist in diesem Sinne in Bezug auf die Robotik-Ingenieure von der SDU , die mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit eine Arbeitssteller erhalten, da genau jetzt die Robotik Industrie in Odense einen Aufschwung erlebt.

Hier in Inwatec sind wir sehr stolz auf unsere Kollaboration mit der SDU und freuen uns, dass über unsere insgesamt 19 abgeschlossenen Verträge mit frischgebackenen aber auch sehr smarten Absolventen, die direkt aus der Universität kommen, berichtet wird.

„Die Absolventen sind definitiv eine Bereicherung für unser Unternehmen. Sie spielen eine große Rolle in Hinblick auf unsere Unternehmenskultur, aber auch für die Entwicklung unserer Produkte. Wir sind an der vorderster Front in der Technologie, die momentan entwickelt wird“, erzählt der CEO von Inwatec Mads Andresen.