Mattenwäscherei Leko Matter setzt weiter auf Automatisierung

Die Firma Leko Matter mit Sitz in der norwegischen Hauptstadt Oslo hat im Jahr 2015 beschlossen, ihre Mattenwäscherei so weit wie möglich zu automatisieren. Das Ergebnis ist heute eine Produktion, bei der nur ein Mitarbeiter täglich 3,6 Tonnen Matten verarbeitet, die jeden Tag gewaschen, gerollt und für die rund 3.000 Kunden des Unternehmens sortiert werden.

„In der Vergangenheit haben unsere Fahrer immer für etwa eine Stunde beim Rollen der Matten geholfen, aber das ist nun nicht mehr nötig. Jetzt liefern die LKW-Fahrer die schmutzigen Matten direkt auf ein Förderband und von da aus wird alles Weitere automatisch erledigt – vom Waschen, Trocknen, bis zum Rollen der Matten unter Einsatz unserer Hurricane Maschine von Inwatec,“ berichtet Bjørn Leine. Der Sohn des Leko Matters Gründers Bergtor Leine führt das im Jahre 1989 gegründete Familienunternehmen in zweiter Generation.

Bjørn Laune zweifelt nicht daran, dass die Automatisierung für Leko Matter ein Erfolg war. Daher plant seine Firma das System zusammen mit Inwatec weiter auszubauen. „Zurzeit können wir mit unserem System die Matten anhand von sechs Kriterien sortieren. Wir sind aber im Dialog mit Inwatec und wollen in ein zusätzliches Sortierungsmodul investieren, mit dem wir dann in neun Mattenwagen gleichzeitig einordnen können,“ so Bjørn Leine.

„Die Alternative, um mit unserem Unternehmenswachstum Schritt zu halten war, mehr Mitarbeiter einzustellen. Durch den Ausbau der Automatisierung unserer Prozesse sparen wir eine Vollzeitstelle ein, und nach meinen Berechnungen hat sich die Investition schon in zwei Jahren amortisiert,“ führt Bjørn Leine fort.

Innovative Zusammenarbeit

„Durch die Projekte, die wir in den letzten Jahren zusammen mit Leko Matter entwickelt haben, konnten wir unser Wissen über die Mattenhandhabung deutlich erweitern“, erläutert Claes Stanley, Technischer Direktor bei Inwatec in Odense. Für ihn ist die Zusammenarbeit der beiden Firmen deshalb seit Beginn ein Erfolg. „Leko Matter kam mit einigen konkreten Anforderungen zu uns“, erklärt Stanley. „Gemeinsam entwickelten wir ein modulares Sortiersystem, welches in ihr Setup passt und gleichzeitig Wachstumsmöglichkeiten für das Unternehmen bietet.“

Fokus auf Effizienz

„Leko Matter hatte von Anfang an ein besonderes Augenmerk für Effizienz und wir freuen uns, dass wir ihre Anforderungen mit unseren Maschinen erfüllen konnten. Ihr Setup ist nun fast vollständig automatisiert. Lediglich ein Mitarbeiter ist noch notwendig, um die Matten in den Hurricane Mattenroller einzulegen. Dieser Vorgang bietet außerdem eine zusätzliche Qualitätskontrolle der gewaschenen Matten“, fügt Claes Stanley hinzu.

Der aktuelle Aufbau ermöglicht dem norwegischen Unternehmen nach sechs Kriterien zu sortieren, es gibt aber keine Obergrenze für die Anzahl weiterer Sortiermodule. Gleichermaßen ist es auch möglich, die Mattenrollmaschine mit einem zusätzlichen RFID-Scanner und einem Banderolemodul zu erweitern. „Heute haben wir Kunden mit ähnlichen Setups in ganz Europa, den USA und Kanada. Für Inwatec hat die Partnerschaft mit Leko Matter bewiesen, dass besonders das Verständnis der Kundenbedürfnisse wichtig sind, um einen gegenseitigen Erfolg zu gewährleisten“, erklärt Claes Stanley.


Erfahren Sie mehr über unsere Hurricane Mattenrollmaschine und das Mattensortierband auf den detaillierten Produktseiten.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag geschlossen.