Liebhardt: Röntgenmaschine verhindert weitere Maschinenschäden durch Fremdkörper

Nägel, Schrauben und Werkzeuge haben die Waschmaschinen der deutschen Wäscherei Textilservice Liebhardt GmbH & Co. KG aus Biberach in den vergangenen Jahren erheblich beschädigt. Die Investition in ein Röntgensystem von Inwatec hat das nun deutlich verändert. Gerade wurde die Maschine von Liebhardt mit einer neuen Software mit künstlicher Intelligenz aufgerüstet, um die Fehlerquote weiter zu reduzieren.

Für die Geschäftsführerin Eva Löffelhardt besteht kein Zweifel daran, dass Wäschereien in der Zukunft einen erhöhten Automatisierungsgrad benötigen, um mit dem Markt Schritt zu halten und die besten Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter zu gewährleisten.

„Wir haben etwa 85 Mitarbeiter im Betrieb, und unsere Schwerpunkte sind die Berufskleidung, die Blauware, sowie die Weißware, aber wir machen auch Hotellerie und Kliniken. Neue Technologien wie Inwatecs Röntgenmaschine helfen unserem Unternehmen aktiv am Markt zu bleiben,“ erklärt Eva Löffelhardt. „Durch die Investition in neue Technologien erwarten wir, dass die Arbeit für unsere Mitarbeiter einfacher wird und wir unseren Kunden weiterhin hohe Qualität liefern.”

Wäschereien der Zukunft

Seit 2015 führt Eva Löffelhardt den im Jahre 1936 gegründeten Familienbetrieb und ist sich sicher, dass sich die Wäschereien der Zukunft sehr verändern werden: „Die Wäschereibranche braucht dringend Innovationen: Das können wir mit modernen und innovativen Roboter-Lösungen erreichen. Die Wäschereien haben in diesem Bereich einen sehr großen Nachholbedarf.”

Frau Löffelhardt begrüßt besonders, dass Pannen durch lose Schrauben, Nägel und in den Taschen versteckte Werkzeuge die Waschmaschinen nicht mehr stoppen. Außerdem kann die Ware durch vergessene Kugelschreiber nicht mehr unbrauchbar werden. Ebenso wertvoll ist für sie die Tatsache, dass sich die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter im Familienunternehmen verbessert haben:

„Ich denke auch sehr viel über die Gesundheit der Mitarbeiter nach: Es gibt viele sich wiederholende Bewegungen in einer Wäscherei, und ich war unglaublich glücklich, diese Aufgaben zu verringern. Die Mitarbeiter sind auch begeistert von der neuen Technologie und sie sind stolz darauf, in einem Unternehmen zu sein, das in moderne Technologie investiert. Ich zweifle nicht daran, dass die Zukunft Lösungen und Möglichkeiten bietet, über die ich vorher nie nachgedacht habe.“


Interessiert an der Röntgenmaschine die Liebhardt nutzt? Finden Sie Details hier.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag geschlossen.