Intelligente Menschen – Intelligente Roboter

Benedicte und Mads studieren “Integrated Design”, ein sehr Praxisbezogener Studiengang, an der SDU in Odense. Sie sind ausgebildet um neue Produkte zu entwickeln, wobei es weniger um detaillierte Berechnungen geht, sondern vielmehr um die Gesamtstrategien und -ansätze unter Einbeziehung verschiedener Perspektiven.

Ihr Abschlussprojekt ist keine theoretische Arbeit, sondern ein praxisorientierter Bericht, der technische, konstruktive und wirtschaftliche Aspekte beinhalten sollte und in einem Unternehmen durchgeführt werden muss, welches praktische Erfahrung garantiert. Wichtig dabei ist es, Entscheidungen und Methoden zu begründen. Im Rahmen ihres Praxisprojekts sollen sie ihre Ideen zu einem endgültigen Konzept entwickeln.

Mein Ziel ist es, die Wäscherei-Roboter intelligenter zu machen.”

Mads begann als Praktikant bei Inwatec und nahm Benedicte, seine Kommilitonin mit an Bord. Ihr Projekt besteht nun darin, einen  neuen Roboters zu entwerfen und ihr Konzept anhand verschiedener Prototypen zu testen, die die einzelnen Schritte der zukünftigen Maschine simulieren. Mads ist sich sicher: Mein Ziel ist es, die Wäscherei-Roboter intelligenter zu machen”.

Benedicte freut sich: Die Atmosphäre ist wirklich positiv und wir waren vom ersten Tag an in das Team integriert.” Schon in der ersten Woche hatten die Studenten die Möglichkeit, zwei Wäschereien zu besuchen und einen tieferen Einblick in die Branche, die Bedürfnisse und potenziellen Schwachstellen zu erhalten.

Inwatec ist ein großartiges Unternehmen, um unsere Projektarbeit zu schreiben. Sie verstehen die Bedürfnisse der Studenten und sind daran interessiert, die Anforderungen der Univsersität in den Vordergrund zu stellen”, sagt Mads. So konnten die Studierenden auch Tests durchführen, die nicht in erster Linie den Bedürfnissen von Inwatec entsprachen, sondern von der Universität gefordert wurden.

Der Roboter, an dem sie arbeiten, wurde von einem Kunden angefordert. Sehr wichtig für die Studenten war es, an einem realen Projekt zu arbeiten und aktuelle Daten zu erhalten. Diese Kriterien wurden definitiv erfüllt und Inwatec unterstützte sie von Anfang bis Ende ihres Projekts. Zusätlich bekamen sie einen eigenen Büroraum, um Ideen frei zu entwickeln.

Benedicte und Mads empfinden Zusammenarbeit mit Inwatec sehr angenehm. Wann immer sie Fragen oder Probleme hatten, greifen die Kollegen unter die Arme. Ein Programmierer unterstützte die beiden Studenten während des gesamten Projekts und generierte die notwendigen Codes, um das Testen zu ermöglichen.

Vertrauen und Freiraum führen zu innovativen Robotern

Wir konnten unsere Ideen testen, indem wir Prototypen in Originalgröße nachgebaut haben und beim Materialeinkauf unterstützt wurden”, sagt Mads. Auch modifizierte Versionen der bestehenden Maschinen wurden in die Testphase miteinbezogen.Benedicte fügt hinzu: Es war ein tolles Gefühl, dass alle bei Inwatec unserer Arbeit vertrauen und wir als Experten auf unserem Gebiet geshen wurden, obwohl wir noch studieren.”

Am Ende waren sich beide einig: Es ist schade, dass wir nur ein Semester haben und dass diese Zeit natürlich nicht ausreicht, um unsere Idee bis zum Ende zu entwickeln.”

Darüber hinaus beginnt Mads ab Februar Vollzeit bei Inwatec zu arbeiten. Er freut sich darauf, als Projektingenieur bei den Laundrynerds mit Aufgaben in den Bereichen Vertrieb, Vertriebsunterstützung, Konstruktion, Installation und Entwicklung mitzuwirken.

 

Viel Glück für euer Projekt und eure anschließenden Zukunftspläne!

Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag geschlossen.