Modulare Roboter entstehen durch flexible Arbeitsweisen

Ann-Sofie und Anders schreiben ihre Bachelorarbeit derzeit in Zusammenarbeit mit Inwatec, um bald ihren Bachelor in Maschinenbau abzuschließen. Ihr Projekt ist sehr praxisorientiert, ebenso wie ihr gesamte Studium an der SDU in Odense.

Anders hat bereits sein Praktikum bei Inwatec absolviert und die Möglichkeiten wahrgenommen, eine seiner Aufgaben in der Bachelorarbeit genauer zu durchleuchten. Anders sagt: “Wir haben Inwatec als Kooperationspartner ausgewählt, da ich bereits erlebt habe, wie einfach und zufriedenstellend es ist, mit dem Unternehmen zusammenzuarbeiten”. Die Studenten sind zum Beispiel völlig frei in Bezug auf ihren Arbeitsort und können zwischen dem Büro, der Universität oder einem anderen Ort wechseln, je nachdem wo sie sich gerade am produktivsten fühlen.

Modularer Aufbau und einfache Ästhetik

Nicht nur Studentenprojekte sind flexibel organisiert, sondern auch die Systeme von Inwatec sind durch ihren modularen Aufbau flexibel und skalierbar. Ann-Sofie ist fasziniert: “Alle Roboter können in irgendeiner Weise verbunden werden, um das Handling von Wäschestücken so intelligent und sinnvoll wie möglich zu gestalten.”

Falls Sie nun neugierig geworden sind und mehr über unsere modularen Systeme erfahren wollen, schauen Sie hier vorbei.

Die Studenten arbeiten daran, einen großem Bestandteil eines Inwatec – Roboters zu verbessern. Sie konstruieren eine Komponente und berechnen verschiedene Aspekte wie Tragfähigkeit oder Gesamtkosten. Ann-Sofie und Anders wollen alle ihre Entscheidungen mit Analysen untermauern. “Unser Fokus liegt auf der Reduzierung von Platz und Material bei gleichzeitiger Erhöhung der Sicherheit”, stimmen beide Studenten zu.

Anders ist beeindruckt von der Einfachheit der Maschinen: “Obwohl es sich um innovative Roboter handelt, sind die Systeme unkompliziert aufgebaut und die Funktionalität steht an erster Stelle.”

Frischen Wind hineinbringen um nie aufzuhören, sich zu verbessern.

Inwatec legt großen Wert darauf, frischen Wind in die Entwicklungsprozesse zu bringen und die Maschinen ständig zu verbessern. “Wir sind wirklich frei, unsere eigenen Konzepte umzusetzen, und unsere Kollegen leiten und unterstützen uns bei Bedarf, aber sie würden unsere Ideen nie einschränken”, sagt Ann-Sofie.

“Wir erhalten alle wichtigen Informationen und Daten, die uns helfen, alle Prozesse wirklich zu verstehen und die Möglichkeit geben, das Beste aus unserem Projekt herauszuholen – sowohl für Inwatec als auch für uns selbst,” fügt Anders hinzu.


Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Fertigstellung der Abschlussarbeit und sind sicher, dass ihr kommende Präsentation auch meistern werdet!

Die Kommentarfunktion ist für diesen Beitrag geschlossen.