Neues Jahrzehnt, neue Mitarbeiter!

Das neue Jahrzehnt wird uns hoffentlich viele neue Mitarbeiter bringen. Mit Erik Stougaard Andersen, der am 6. Januar zu uns kam, haben wir bereits erfolgreich begonnen. Er verstärkt unser Technikerteam in der Werkstatt und wir freuen uns, ihn als ersten neuen Mitarbeiter im Jahr 2020 begrüßen zu können.

Erik ist 29 Jahre alt, wurde in Kopenhagen geboren und ist dann in Midtfyn aufgewachsen. Drei Jahre lang lebte er in Odense, bevor er vor kurzem wieder nach Midtfyn zurückkehrte, um mit seiner Frau und seinen Eltern in einem Mehrgenerationenhaus zu leben.
Während seiner Zeit in Odense wurde er Teil des Maker-Space-Projekts “The O’Town Garage”, das im Sommer 2019 begann. Die O’Town Garage beschreibt sich selbst als eine Gemeinschaft von leidenschaftlichen, talentierten und selbstgetriebenen Mitgliedern, die sich dem gegenseitigen Lernen und Lehren verschrieben haben, um ihren Wissenshorizont in Technik und Kunst zu erweitern und die Kluft zwischen Ideen und Werkzeugen zu überbrücken, um sie zu verwirklichen. Mit einem neuen Job, einem neuen Zuhause und bald auch eigenem Nachwuchs, hat Erik viel zu tun, aber er bringt als aktives Mitglied immer noch Zeit und Engagement ein, weil er es wirklich genießt, Zeit dort zu verbringen. Wenn Sie ihn nach einigen Projekten fragen, an denen er in der “O’Town Garage” gearbeitet hat, erzählt er leidenschaftlich von der CNC-Maschine, die sie aus ausrangierten Motoren und alten Paletten gebaut haben. “Die alten Motoren wurden übrigens von Inwatec gespendet”, fügt er stolz hinzu.

Mit seinem Ingenieurshintergrund hat Erik als Schiffsingenieur bei Maersk Line gearbeitet, Windmühlenkomponenten in der Næsby Maskinfabrik montiert und dann zeitweise Boiler bei Chr. Møller A/S in Nyborg gewartet, während er gleichzeitig versuchte, sein eigenes Unternehmen mit einer langsamen Pferdefütterungsmaschine zu gründen.
Zwei seiner Kollegen von O’Town Garage sind die Software-Ingenieure Alex und Tudor von Inwatec, und so führte eines zum anderen, und Erik entschied sich für die Bewerbung, nachdem er viele positive Geschichten 

gehört hatte. Da sein befristeter Vertrag kurz vor dem Ende stand, kam die Gelegenheit zum richtigen Zeitpunkt.
Was ihm am meisten Spaß macht, ist die gleichzeitige Arbeit mit Händen und Kopf. Auf die Frage nach seinen Erwartungen für die neue Position sagt er

“Zuerst möchte ich so viel wie möglich von den Menschen um mich herum lernen. Ich hoffe, dass ich so bald wie möglich Anregungen geben und bei der Lösung der zugrunde liegenden mechanischen Probleme helfen kann. Vielleicht kann ich auch bei der Entwicklung und Verbesserung bestehender Maschinen helfen.

Wir freuen uns, dich im Team zu haben, Erik!

Der nächste Karriereschritt bei Inwatec

Mit unserem Fokus auf Bildung und unserer Leidenschaft, jungen Talenten Entwicklungsmöglichkeiten in verschiedenen Bereichen zu bieten, sind wir stolz und erfreut, drei #laundrynerds vorzustellen, die Sie vielleicht schon einmal gesehen haben. Alle drei gehören seit mindestens einem Jahr zu Inwatec und haben nun den nächsten Schritt in ihrer Karriere gemacht.

“Es war von Anfang an geplant, dass ich, wenn es einen passenden Job bei Inwatec gibt, nach meinem Studium Vollzeit arbeiten werde. Und ich bin sehr glücklich darüber, wie sich die Dinge ergeben haben.” (Nicolai)

Nicolai kam im Herbst 2017 zu Inwatec und unterstützte uns, während des Studiums der Automatisierungstechnik, hauptsächlich mit der Software für eine unserer Mattenroll-Maschinen. Vor seinem Studium absolvierte er eine Ausbildung zum Elektriker. Seit dem 1. August ist er nun hauptberuflich als Service-Ingeneur in unserem Software-Team tätig. Dazu gehört nach wie vor die Softwareentwicklung für unsere Mattenroll-Maschinen, er ist jetzt aber auch für einen großen Teil der Serviceanfragen verantwortlich, die wir von unseren Kunden erhalten, einschließlich Serviceeinsätzen und Installationen. Außerdem testet er unsere Maschinen, bevor wir sie an den Kunden schicken.


Benjamin ist seit anderthalb Jahren Teil des Teams und kam im April 2018 zu Inwatec, um sich auf sein Studium des Technologiemanagements und der Schiffstechnik vorzubereiten, das ein halbes Jahr später begann. Zu Beginn seiner Tätigkeit umfasste seine Arbeit vor allem die Montage von Maschinen und verschiedene andere Aufgaben, die in unserer Werkstatt anfallen. Mit Beginn eines Pflichtpraktikums im Rahmen seines Studiums (das er bei Inwatec absolviert) verlagerten sich seine Aufgaben auf eine Mischung aus Projektunterstützung und Werkstattarbeit. Benjamin plant, nach seinem Praktikum weiterhin als studentische Hilfskraft bei Inwatec zu arbeiten und strebt an, nach Abschluss des Studiums Projektleiter zu werden. In seiner neuen Rolle gefällt ihm vor allem die Abwechslung von handwerklichen und organisatorischen Tätigkeiten.


Laus, der Jüngste in Bezug auf seine Zeit bei Inwatec, studierte “Robot Systems – Advanced Robotics Technology” an der SDU in Odense, als er im Juli 2018 als studentischer Mitarbeiter zu uns kam. Er unterstützte uns bei verschiedenen Aufgaben der Softwareentwicklung und es dauerte nicht lange, bis er ein interessantes Thema für sein Masterprojekt fand – die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz, um die besten Griffbereiche für Wäschestücke zu finden (mehr dazu). Wir waren froh, dass er ein interessantes Thema fand, das Inwatec gleichzeitig half, neue Wege der KI-Nutzung zu finden. Anfang September begann Laus seinen Vollzeitvertrag als Software-Entwickler und ergänzt nun in seiner neuen Funktion unser #laundrynerds Softwareteam.

“Als ich bei Inwatec anfing, hatte ich keinen konkreten Plan, was genau ich tun möchte oder wo ich nach meinem Studium sein würde. Inwatec schien ein guter Ort zu sein, um Erfahrungen im Bereich der Automatisierung zu sammeln und meinen Übergang vom Studium zum Arbeitsumfeld zu beginnen. Während meiner Zeit als Werkstudent wurde ich mit der Idee vertraut gemacht, nach dem Studium hier zu bleiben, und da es sich für mich richtig angefühlt hat, nahm ich das Angebot an.”


Es ist immer wieder bereichernd zu sehen, wie sich junge Menschen in so kurzer Zeit entwickeln und sowohl persönlich als auch beruflich wachsen. Wir freuen uns, dass ihr weiterhin #laundrynerds sein werdet und sind gespannt auf eine innovative und Freude bereitende Zukunft mit euch, Benjamin, Laus & Nicolai!